Piero Lissoni

Piero Lissoni

Piero Lissoni studierte Architektur am Polytechnikum in Mailand. Nach Abschluss seines Studiums im Jahre 1985 begann er als Design und Art Director.

1986 eröffnete er zusammen mit seiner Kollegin Nicoletta Canesi das Studio Lissoni Associati. 1996 gründeten sie Graph.x zur Entwicklung graphischer Projekte.

Die Arbeit im Studio umfasst Architektur-, Grafik- und Industriedesignprojekte, die von Möbeln, Accessoires, Küchen und Lampen bis hin zu Corporate Identity, Werbung, Katalogen und Verpackungen gehen. Sie beschäftigen sich auch mit der Inneneinrichtung von Hotels, Ausstellungsräumen, Verkaufsständen, privaten Wohnhäuser, Geschäften und Jachten.

Das Studio hat zurzeit mehr als 70 Mitarbeiter, darunter Architekten, Designer und Grafikdesigner.  Lissoni hat ebenfalls für die Modebranche gearbeitet und kümmerte sich unter anderem um die Ausstattung der Geschäfte und Ausstellungsräume von italienischen Marken wie Benetton, Brosway, Gallo, um das Corporate Image des amerikanischen Designers Elie Tahari sowie um Events und Produktverpackungen für Wella.

Unter den Architekturprojekten von Piero Lissoni befinden sich ein privates Loft in Monza (2009), eine Villa in der Nähe von Como (2005), Appartements und Villen in Mailand und der Toskana (2010), in Jerusalem, das Hotel Mamilla mit 210 neuen Zimmern und Suiten und die Innenarchitektur der Bar- und Aufenthaltsbereiche (2009) und des Restaurants Scala (2008), das koschere Küche Haute Cuisine bietet, die Renovierung der öffentlichen Bereiche des Monaco & Grand Canal Hotel (2002-2004) in Venedig, das Bentley Design Hotel in Istanbul (2002), das Hotel al Porto am Züricher See (2001) und das Mitsui Garden Hotel in Tokio (2005).

Neben den Ausstellungsräumen für Boffi, Cassina, Porro und Tecno renovierte Piero Lissoni den Hauptsitz von Living Divani in Anzano del Parco (2007), von Glas Italia (2010) und Matteograssi (2010) in der Nähe von Mailand, die neuen Büros der Gruppe Rinascente in Mailand (2006) und ein neues Gebäude von Benetton in Istanbul (2009). Lissoni hat das historische Teatro Nazionale (2009) renoviert und mit neuer, moderner Technologie für den holländischen Konzern Stage Entertainment ausgestattet. Lissoni entwarf und realisierte auch die Innenausstattung des Segelschiffs Ghost mit einer Länge von 27m lang (2005), Eigentum eines Kunsthändlers aus New York und der Jacht Tribú von Luciano Benetton (2007).

Graph.x war verantwortlich für die Corporate Identity des Logos und die Gestaltung der Plakate für die letzten drei Austragungen der Mostra Internazionale d’Arte Cinematografica di Venezia.

Unter seinen erst kürzlich eröffneten Projekten befinden sich die wichtigsten Suiten des Pierre Hotel in New York und des Tah Palace Hotels in Mumbai, die Geschäfte von Brosway in Mailand und Forte dei Marmi, das Studio M Hotel in Singapur sowiedas Hotel Bellariva, ein ehemaliges Schloss, das zu einem Luxushotel am Gardasee in Gardone Riviera umgebaut wurde. By Lissoni ist eine Beratungsfirma, die umfassende Unterstützung im Bereich Design und Marken anbietet. Sie wurde von Piero Lissoni zusammen mit Boffi gegründet und hat ihren Sitz in New York.

Im April 2010 gewann das Studio die Ausschreibung der Kreisverwaltung von Maranello für die Wiederinstandsetzung des Hauptplatzes und den Bau eines 30 Meter hohen Turms aus Stahl und Polykarbonat für das Museum Galleria Ferrari, das jährlich 200 000 Besucher empfängt.

Zurzeit durchgeführte Projekte sind die Renovierung des Ferrari Club House auf der Fiorano Rennstrecke, die Betreuung großer Privatvillen in der Schweiz und Italien, des Hotel Conservatorio im Museumsviertel von Amsterdam, des Schönheitszentrums und Hotels Mare e Pineta in Milanno Marittima, der Innenausstattung des Hotels David Citadel in Jerusalem sowie vonGeschäften und Showrooms in Paris, London, Frankfurt und Mailand.


Newsletter

Das Viccarbe e_Magazine ist ein regelmäßig erscheinender Newsletter mit ausgewählten Nachrichten. Dieser Newsletter wird nur dann versendet, wenn wir das Ansicht sind, dass wir wirklich etwas Interessantes mitzuteilen haben. Die Informationen werden in einem frischen und angenehmen Stil übermittelt, damit wir den Leser nicht mit zu vielen Daten belästigen.